Auf gesunde Nachbarschaft - Familienlotsen gesucht

20.09.2018: In rund einem Monat geht im Dornbirner Bezirk Rohrbach die große Auftaktveranstaltung „Auf gesunde Nachbarschaft“ über die Bühne.

stockphoto

Hier fällt der offizielle Startschuss für das Vorreiterprojekt in Kooperation mit Netzwerk Familie. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Ziel des Projektes, das in unsere wichtige Initiative ´Dornbirn lässt kein Kind zurück` hineinspielt, ist es, werdende Eltern und Familien mit Kleinkindern zwischen null und fünf Jahren bestmöglich zu unterstützen.“ Derzeit wird auch ein Fragebogen an alle Haushalte im Rohrbach versendet, um die bestehenden Bedürfnisse noch besser kennenzulernen. Gesucht werden außerdem Familienlotsen und –lotsinnen.   

Manchmal hat man einfach zu wenige Hände für eine Situation. Da ist es gut, wenn ein paar helfende Hände dazukommen. Gerade in schönen, aber turbulenten Zeiten als junge Familie, wenn zum Beispiel ein Kind geboren wird, kann es vermehrt zu Stresssituationen im Familienalltag kommen. Hier setzt das Projekt „Auf gesunde Nachbarschaft“ an. Netzwerk Familie bietet hier Familienlotsinnen oder Familienlotsen an. Diese sind speziell ausgebildete, ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger, die die junge Familie begleiten. Die Unterstützung orientiert sich dabei ganz an der individuellen Situation. Von Tipps im Alltag bis hin zur Vorstellung von lokalen Angeboten im Bezirk Rohrbach. In Frastanz läuft das Projekt „Auf gesunde Nachbarschaft“ bereits seit 2016 und das sehr erfolgreich. „In die Familie hineinhören und hineinspüren, was sie braucht – ohne dabei aufdringlich zu sein“, beschreibt eine Familienlotsin ihre Aufgabe und ergänzt „Den Kontakt zu den jungen Familien finde ich einfach wertvoll.“ Oft wissen Familien gar nicht, wie viele Angebote es in ihrer Gemeinde, ihrem direkten Umfeld gibt, diese Angebote zu entdecken und zu nützen, auch dabei helfen die Familienlotsinnen. Und ehrenamtlicher Nachwuchs ist gefragt, so Familienstadträtin Marie-Louise Hinterauer: „Wir suchen für das Projekt im Rohrbach engagierte Frauen und Männer, die bereit sind in ihrer Nachbarschaft junge Familien zu unterstützen, natürlich werden die Ehrenamtlichen dazu auch bestens ausgebildet.“ Wer sich als ehrenamtlicher Familienlotse oder ehrenamtliche Familienlotsin ausbilden lassen möchte, kann sich jederzeit im Amt der Stadt Dornbirn melden. Auch Familien, die Unterstützung wollen, können in der Familienabteilung der Stadt Kontakt aufnehmen. Das Angebot gilt für alle werdenden Eltern sowie Familien mit Kindern bis zu fünf Jahren und ist selbstverständlich kostenlos. Eine Gelegenheit für alle Interessierten das neue Projekt näher kennenzulernen bietet sich am 19. Oktober bei der großen Auftaktveranstaltung. 

Ihre Bedürfnisse zählen!
Um Jungfamilien in dieser Lebensphase bestmöglich zu unterstützen, werden Eltern zu den bestehenden Angeboten und ihren Anliegen befragt, um die geeigneten Maßnahmen zu planen. Dazu wurden Fragebogen ausgesendet, um herauszufinden, was Familien im Rohrbach bereits gut finden und was sie noch brauchen könnten. Die Antworten und Erfahrungen sind die Basis für die Planung zukünftiger Maßnahmen. Der Fragebogen kann auch Online ausgefüllt werden- Die Fragebogen liegen zudem in allen Kinderbetreuungseinrichtungen im Rohrbach auf und können auch dort wieder abgegeben werden. 

Veranstaltung „Auf gesunde Nachbarschaft - von klein auf“
19. Oktober in der Reithalle des LZH von 14:00 bis 17:00 Uhr

Eröffnung mit Bürgermeisterin Andrea Kaufmann
Eingeladen sind alle interessierten Familien. Die Kinderbetreuungen und Organisationen werden sich präsentieren und gemeinsam mit dem Projekt auch ein buntes Rahmenprogramm organisieren.
Der Eintritt ist frei. 

Familienlotsen im Rohrbach gesucht - Ehrenamtliche Frauen und Männer bitte melden!
Amt der Stadt Dornbirn
Abteilung Familien, Kinder und Schulen
Monika Thaler
T +43 5572 306 4100 oder monika.thaler@dornbirn.at