Neue Sägerbrücke eröffnet

29.05.2016: Mit einem Brückenfest und dem gemeinsamen Aufmarsch der Musikgesellschaft Hatlerdorf und der Stadtmusik Dornbirn, die symbolisch die Verbindung der beiden Bezirke feierten, wurde am Sonntag die neue Sägerbrücke über die Dornbirner Ache eröffnet. Die Verkehrsfreigabe erfolgt nach abschließenden Restarbeiten am Montag, dem 30. Mai. In weniger als zwei Jahren und um rund vier Monate vor dem Zeitplan wurde die neue Brücke, die zukünftig auch ein wichtiger Knotenpunkt für den öffentlichen Verkehr sein wird, vollständig erneuert. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Nicht nur die neue Brücke, sondern auch der Umbau der Kronenkreuzung und der Stadtstraße bis zur Sägerstraße sind Teil der Sanierung der Stadtstraße. An der Kronenkreuzung konnte die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger deutlich verbessert werden und mit den neuen Haltestellen von Land- und Stadtbus auf der Brücke verbessern wir die Umsteigemöglichkeiten wesentlich. Ich freue mich auch darüber, dass das Projekt früher abgeschlossen werden kann, als vorgesehen.“ Rund € 4,8 Millionen wurden vom Land und der Stadt in dieses Projekt investiert.

Der Neubau der Brücke und der Umbau der Straße zwischen der Kronenkreuzung und der Sägerstraße waren der zweite große Abschnitt der Neugestaltung der Stadtstraße. Die erste Etappe erfolgte vor rund acht Jahren gemeinsam mit dem Bau der neuen Stadtgarage. Ziel des Umbaus war einerseits die Verbesserung der Verkehrssicherheit, die Verringerung der Trennwirkung der Stadtstraße aber auch ein flüssiger Ablauf des Verkehrs. Immerhin sind seit dem Bau der Stadtstraße fast 30 Jahre vergangen. In den vergangenen Jahren wurde mit verschiedenen Baumaßnahmen intensiv in die Verbesserung der Infrastruktur für den öffentlichen Verkehr investiert. Angefangen beim Bahnhof, der als wichtigster Knotenpunkt für Bahn, Bus und Fahrradrouten ausgebaut wurde, über die neue Klostergasse und Stadtstraße bis hin nun zum zweiten großen Knotenpunkt auf der Sägerbrücke wurden Umsteigemöglichkeiten und Linienführung laufend verbessert. Planungsstadtrat Vizebürgermeister Mag. Martin Ruepp: „Mit der verbesserten Infrastruktur geht auch die Überarbeitung des Stadtbussystems einher, die wir derzeit planen. Im Oktober feiern wir das 25-Jahr-Jubiläum unseres Stadtbusses mit den neuen und optimierten Umsteigemöglichkeiten auf der Sägerbrücke aber auch eines möglichen Ausbaus der Stadtbuslinien.

Neubau der Sägerbrücke nach mehr als 50 Jahren
Die Sägerbrücke wurde in den 60er Jahren mit vier Spuren errichtet. Zuvor wurden auch die Geleise der ehemaligen Tram zwischen Dornbirn und Lustenau über diese Brücke geführt. Lange wurde geprüft, ob die Brücke saniert werden kann, oder neu gebaut werden muss. Tiefbaustadtrat Mag. Gebhard Greber: „Schließlich entschieden sich die Verantwortlichen des Landes für einen Neubau als Ergebnis der Untersuchungen. Einerseits aus wirtschaftlichen Gründen, aber auch, weil mit einem Neubau das Angebot für den Land- und Stadtbus sowie für Fußgänger und Radfahrer verbessert werden konnte.“ Eine Komplettsperre war nicht notwendig, da die beiden Brückenhälften in zwei Abschnitten erneuert werden konnten. Dafür war es notwendig, die wesentlichen Arbeiten an der Brücke im Winter, wenn die Dornbirner Ache weniger Wasser führt, durchzuführen.

Brückenfest zur Eröffnung Die neue Verbindung zwischen den Bezirken Hatlerdorf und Markt wurde am Sonntag mit einem Brückenfest gefeiert. Symbolisch verbanden die Musikgesellschaft Hatlerdorf und die Stadtmusik Dornbirn mit einem gemeinsamen Aufmarsch und dem Treffpunkt auf der Brücke die beiden Bezirke. Beim anschließenden Frühschoppen spielten beide Kapellen auf der Brücke auf. Das Stadtarchiv hat die Geschichte der Sägerbrücke aufgearbeitet und präsentierte eine Fotoausstellung zur Sägerbrücke und ihrer Umgebung. Einen Teil dieser Bilder finden Sie auch der aktuellen Ausgabe der Dornbirner Seniorenzeitung Stubat, die sich - vor wenigen Tagen erschienen – dem Thema Brücken widmet.

Die Bewirtung der Festgäste wurde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses übernommen. Sie stellen sich für diesen Tag freiwillig zur Verfügung. „Dass sich die Verwaltungsmitarbeiter an diesem Sonntag ehrenamtlich in den Dienst der guten Sache stellen, ist erfreulich. Der Erlös aus dem Verkauf fließt direkt in das Dornbirner Hilfswerk, das sich unbürokratisch um Unterstützung in Krisenfällen kümmert, “ ergänzt Bürgermeisterin Andrea Kaufmann. Der Spielebus sorgte bei den jungen „Brücken-Gästen“ für Unterhaltung. Der Stadtbus Dornbirn bot einen gratis Zubringer-Service.