Filme von Trennung und Schmerz

Punkt 5: Kino Weltlichtspiele

Die Weltlichtspiele in Dornbirn zeigten sonntagmittags Filme für türkische Gastarbeiter. Zu diesen Tageszeiten waren die Sitze für sie reserviert und es war oft ausgebucht. Diese Kinotage waren so begehrt, dass Menschen außerhalb von Dornbirn auf Fahrrädern zum Kino radelten. Diese Filme wurden von Herrn Baki aus Deutschland geholt. Er war ein geschäftstüchtiger Gastarbeiter, der früh erkannte, dass es für diese Menschen fern ihrer Heimat an Kulturangeboten fehlte. Die Filmrollen wurden dann von einem ins andere Kino weitergeführt. Im Kino wurden nicht nur Filme gezeigt, sondern es fanden auch Bauchtanzaufführungen statt. Meist handelten die Filme von Trennung und Schmerz. Die Besucher kamen oft mit Tränen in den Augen aus den Kinosälen. Es wurden zwei Filme gezeigt und in der Pause eilten viele zur „Altdeutschen Stube“, um sich eine Tüte Pommes zu holen. Die Ära des türkischen Kinos in Dornbirn fand ihr Ende mit dem Einzug der Videokassetten in die Wohnzimmer.

Foto: Tamer Barbaros

VHS Videokassette, Titel: Bak yeşil yeşil, 1975, Vielfaltenarchiv

zurück                                                                                         vor