Autor:

Fatih Özçelik

Frau Biçki kocht zu Mittag türkische Hausmannskost für ihre Gäste

Punkt 12: Imbiss Cuma

Der Namensgeber des ersten türkischen Lebensmittelgeschäftes in Dornbirn ist Herr Cuma. Er war damals als Koch für die Firma „Hilti und Jehle“ angestellt und gründete mit der Unterstützung von Günter Pichler eine wichtige Anlaufstelle für die türkischen Gastarbeiter. Vor seiner Zeit wurden Lebensmittel aus dem Heimaturlaub mitgebracht, doch der Vorrat war schon bald erschöpft. So sorgte das Sortiment von Herrn Cuma für Abwechslung im Speiseplan. Das Lebensmittelgeschäft war gezwungen im Laufe der Jahre sein Sortiment anzupassen. Zu Beginn waren es türkische Lebensmittel in Konserven, später konnten Videokassetten entlehnt werden und schlussendlich kam es zum Verkauf von türkischen Musikkassetten. Jedoch ging mit den ersten türkischen Fernsehsendungen über Satellit auch hier die Nachfrage zurück. Heute gibt es einen Imbiss und Frau Biçki kocht zu Mittag türkische Hausmannskost für ihre Gäste. Nach jedem Essen gibt es den Cay umsonst. Sein Sohn Ayhan Biçki führt gemeinsam mit der Mutter und seiner Frau das Geschäft nun schon in zweiter Generation.

Foto: Tamer Barbaros

Cuma Biçki, Gründer des ersten Lebensmittelgeschäfts in Dornbirn, Vielfaltenarchiv

zurück                                                                                                                               vor